Blog Logo

Yogarama

Wie üben wir

Die Praxis von HATHA YOGA setzt sich zusammen aus Asana (Körperhaltungen), Pranayama (Atemübungen), Entspannungs- und Konzentrations- sowie auch Meditationsübungen.

Asana werden entweder dynamisch im Einklang mit dem Atem durchgeführt oder statisch konzentriert verweilend in der Stellung.
Asana wirken sowohl auf unsere körperliche Struktur wie Muskeln und Gelenke, als auch auf den Blutkreislauf, die Verdauung und das Nervensystem.
Sie stärken die Skelettmuskulatur und bewirken Stabilität und Geschmeidigkeit im Körper.

Pranayama, Prana ist die Lebensenergie, ayama ist das Speichern und Verteilen dieser Energie im Körper. Eine Atemschule, welche zu einem natürlich fliessenden Atem anleitet und die Kunst vermittelt, den Atem zu verfeinern.
Mit Entspannungstechniken erlangen wir tiefe innere Ruhe und Gelassenheit, um so alltäglichen Lebenssituationen selbstbewusster und offener zu begegnen.

Meditation lehrt, die Fähigkeit des Geistes zur Konzentration und Ausrichtung systematisch zu entwickeln.
Innere Ruhe und mehr Gelassenheit offenbaren allmählich unsere wahren Werte. Im Zustand des Gleichgewichts, des Friedens und der Freude erleben wir uns als wahren Menschen.

YOGA NIDRA ist eine wissenschaftlich fundierte Tiefenentspannung für Körper und Geist und ebenso eine meditative Übung aus der tantrischen Wissenschaft. In unserer heutigen Zeit zählt Yoga Nidra zu einer der wertvollsten Übungen aus dem Yoga und wird als Essenz von Satyananda Yoga bezeichnet.
Ohne grosse Vorbereitung kann Yoga Nidra von jedem geübt werden, um in den Genuss der ganzheitlichen Wirkung zu kommen. Das heisst
Heilung auf körperlicher, mentaler und emotionaler Ebene, Freilegung des verborgenen kreativen Potentials und Stärkung von Konzentration und Gedächtnis.
Das Ergebnis ist neu erweckte Freude am Leben.

VINIYOGA beschreibt eine besondere Weise, mit den Techniken des Yoga umzugehen.
Im Mittelpunkt jedes Yoga-Unterrichtens in Gruppen steht der Anspruch, die Übungen an den einzelnen Menschen anzupassen. Niemand muss sich beim Praktizieren von Yoga in festgelegte Formen pressen lassen.
Viniyoga ist keine neue Yogarichtung, sondern eine traditionelle Beschreibung für die Kunst, Yoga konsequent an den Bedürfnissen und Möglichkeiten der Übenden auszurichten, verbunden mit Namen wie T. Krishnamacharya und T.K.V. Desikachar.

Yoga ist eine Praxis und Disziplin die sich auf die Gesundheit des Körpers und des Geistes bezieht. Nach und nach verbessert Yoga die Fähigkeit des Geistes, die Welt zu erfassen und das Erfasste zu bewahren. T. Krishnamacharya